Gruppentherapie Körperpsychotherapie

Körper-psychotherapeutische Abendgruppe

jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat • von 17:45 bis 20:45 Uhr • ab Frühjahr 2023

Anmeldungen schon jetzt möglich • max. 12 TeilnehmerInnen • 30 €, ermäßigt 25 oder 20 €

Zu berühren und berührt zu werden ist ein menschliches Grundbedürfnis. Berührungen berühren uns im Innern und lösen psychische Bewegungen aus. Durch Berührungen lassen sich neue Erfahrungsräume eröffnen: unmittelbarer Kontakt oder zur Ruhe zu kommen durch das Gefühl, gewollt und gehalten zu sein. Allerdings haben viele Menschen schlechte Erfahrungen mit unerwünschten Berührungen gemacht. Deshalb ist es wichtig, sich zunächst in der Gruppe darüber auszutauschen und Rahmenbedingungen für einen sicheren Raum, in dem Berührungen stattfinden können, zu verabreden.

Jeder Mensch erlebt Berührungen anders. Was empfinde ich als behutsam, was als haltend, was als aktivierend? In der Gruppe ist Gelegenheit, verschiedene Berührungsqualitäten zu kennenzulernen und zu erforschen. Ein weiteres Lernfeld ist die Gestaltung von Berührungen: Wie gehe oder komme ich in Kontakt? Wie gestalte ich ihn? und wie beende ich ihn wieder? sind Fragen, die untersucht werden.

Ein Beispiel: 2 etwa gleich große Menschen stellen sich Rücken an Rücken. Selbst ohne weitere Berührungen kann dieser Kontakt viele Erfahrungen auslösen: Erlebe ich die Gegenwart des anderen Menschen als angenehm oder gerate ich in Stress, vielleicht weil ich das Gefühl bekomme, flüchten zu müssen oder für den anderen sorgen zu müssen. Schon diese kleine Übung zeigt, wie Selbstwahrnehmung und -erfahrung zu Selbstbewusstsein führt. Gespräche zu zweit, in Kleingruppe und in der Großgruppe reflektieren die neuen Erfahrungen und verankern sie. Durch die positive Selbsterfahrung wächst schließlich Selbstvertrauen.

Leider sind Gewalterfahrungen, auch sexuelle, weit verbreitet und prägen die Erfahrungen vieler Menschen. Darum ist es ein Hauptaugenmerk dieser Gruppe, Retraumatisierungen zu vermeiden, d.h. Berührungen sexueller Natur sind ausdrücklich verboten und führen zum Ausschluss aus der Gruppe. Der Gruppenleiter garantiert maximalen Schutz. Auch die in der Gruppe praktizierte Transparenz schützt die Einzelnen vor Übergriffen.

Leitung

Peter Klapprot, Jahrgang 1961,

Heilpraktiker für Psychotherapie seit 2010,

9-jährige Ausbildung in tiefenpsychologischer Körpertherapie

Kommentare sind geschlossen.