Familienaufstellung

Die Familienaufstellung ist eine Form der systemischen Therapie, die darauf abzielt, verborgene Dynamiken innerhalb einer Familie oder eines sozialen Systems sichtbar zu machen. In einer Familienaufstellung werden Stellvertreter verwendet, um Familienmitglieder oder andere relevante Personen im Raum zu repräsentieren. Durch die Anordnung der Stellvertreter und die Interaktion zwischen ihnen können unbewusste Beziehungsmuster, Konflikte oder ungelöste Probleme innerhalb der Familie ans Licht kommen. Diese Methode kann dazu beitragen, Verständnis zu fördern, Konflikte zu lösen und emotionale Blockaden aufzulösen.

Möchten Sie mehr über systemische Aufstellungen erfahren oder haben Sie Fragen zu einem bestimmten Aspekt der Familienaufstellung? Rufen Sie gerne an: 0151 41431816

Familienaufstellungen finden üblicherweise in Gruppen von sechs bis zwanzig Personen statt. Vor einer Aufstellung schildert ein Teilnehmer sein persönliches Anliegen wird ausgewählt. Eventuell stellt der Moderator weitere Fragen zur aktuellen Situation und der Familien. Aus der Gruppe werden Stellvertreter für wichtige Familienmitglieder des Klienten ausgewählt und positioniert. Der Klient hat auch einen Stellvertreter, der sein eigenes Ich repräsentiert. Durch das Aufstellen der Stellvertreter im Raum werden innere Beziehungen sichtbar gemacht.

Die Stellvertreter können Gefühle und Gedanken entwickeln, die den realen Familienmitgliedern entsprechen. Dies wird als repräsentierende Wahrnehmung bezeichnet. Verstrickungen und dysfunktionale Dynamiken im Familiensystem können erkannt werden. Familienaufstellungen folgen einem Prozess mit drei Schritten: Interview mit dem Klienten, Offenlegung der Kern-Dynamiken und schließlich die Initiierung einer Lösung.

Es gibt auch die Möglichkeit, die Familienbeziehungen in der Einzeltherapie darzustellen.

Freitag, 17.05.2024 von 18 – 21 Uhr

Heilpraxis am Denkmal, Adrianstr. 6, 58091 Hagen

Familienaufstellung – Wikipedia

Kommentare sind geschlossen.